Bericht • 28.10.2015

Sainsbury’s reagiert auf aktuelle Shopping-Trends

Neues Store-Layout und mehr Checkout-Optionen werden getestet

In den Pilotmärkten gibt es nun größere Self-Checkout-Terminals für Kunden...
In den Pilotmärkten gibt es nun größere Self-Checkout-Terminals für Kunden mit Einkaufswagen.
Quelle: J Sainsbury plc
Ein Supermarkt geht mit der Zeit: Sainsbury’s testet jetzt an insgesamt sechs Standorten in Großbritannien neue Methoden, um auf die veränderten Anforderungen der heutigen Kunden zu reagieren.

Die wichtigsten Neuerungen sind eine umfassende Anpassung des Laden-Layouts und eine größere Bandbreite von Checkout-Möglichkeiten. Damit soll das Einkaufen schneller und einfacher werden und den Kunden mehr Wahlmöglichkeiten bieten.

Den Kunden auf der „Shopping-Mission“ unterstützen

Zwar schätzen die Kunden das umfangreiche Angebot der Sinsbury’s-Märkte, aber nicht jeden Kunden interessiert das gesamte Produktangebot. Der Supermarktbetreiber reagiert mit der Einrichtung von Zonen, die auf ganz spezielle Einkaufsanforderungen ausgerichtet sind. So findet der Kunde die Convenience-Produkte sowie die frischen Backwaren in den Pilotmärkten jetzt in einer „Food to go“-Zone direkt an den Kassen. So können die Kunden sich schneller mit frischen Lebensmitteln eindecken.

Gleichzeitig wurde auch neuer Platz für das Non-Food-Angebot geschaffen. Die Bereiche für Küchenutensilien, Einrichtungsgegenstände und Unterhaltungselektronik finden sich jetzt in den Außenbereichen der Märkte, wo die Kunden sich auf einer um 30 Prozent vergrößerten Einkaufsfläche in Ruhe umsehen können.

In zwei der Märkte wird zusätzlich die neue Shopping-App „SmartShop“...
In zwei der Märkte wird zusätzlich die neue Shopping-App „SmartShop“ getestet, über die die Kunden den kompletten Checkout mit einem Handheld-Gerät selbst vornehmen können.
Quelle: J Sainsbury plc
Zum Start des Projekts erklärt Mike Coupe, CEO von Sainsbury’s: “Die Mehrheit der Kunden erledigt immer noch den größten Teil ihrer Einkäufe im Supermarkt und das wird auch noch einige Zeit so bleiben. Wir stehen aber vor der Herausforderung, unsere Supermärkte bequemer für die Kunden zu machen, die relativ oft in den Laden kommen, um jeweils einen relativ kleinen Einkauf zu erledigen. In unseren sechs Testmärkten wollen wir unter anderem ausprobieren, wie genau wir uns auf die jeweilige ‚Shopping-Mission‘ des Kunden einstellen können. Denn egal ob ein Kunde sich bei uns nur schnell ein Sandwich fürs Mittagessen kaufen möchte oder ob er sich die Zeit nimmt, sich von neuen Einrichtungstrends für zu Hause inspirieren zu lassen oder über neue technische Gadgets zu informieren, jeder soll hier ein positives Einkaufserlebnis haben.“

Neue Kassentechnologie und Checkout-Optionen

Zu den Dingen, die Kunden im Supermarkt am häufigsten bemängeln, gehören lange Schlangen in der Kassenzone. Um das Bezahlen schneller und einfacher zu machen, testet Sainsbury’s daher auch zwei neue Checkout-Optionen. Zusätzlich zu den klassischen vom Personal bemannten Kassen und Self-Checkout-Terminals für Kunden mit kleinem Warenkorb, gibt es in den Pilotmärkten daher nun größere Self-Checkout-Terminals für Kunden mit Einkaufswagen.

Der eigentliche Bezahlvorgang wird dann über das eigene Smartphone...
Der eigentliche Bezahlvorgang wird dann über das eigene Smartphone abgewickelt, was diese Methode zur schnellsten bei Sainsbury’s verfügbaren Bezahlmethode machen soll.
Quelle: J Sainsbury plc
In zwei der Märkte wird zusätzlich die neue Shopping-App „SmartShop“ getestet, über die die Kunden den kompletten Checkout mit einem Handheld-Gerät selbst vornehmen können. Sobald die Tests mit dieser Technologie abgeschlossen sind und sie in größerem Umfang ausgerollt wurde, sollen Kunden ihre Einkaufslisten zuhause einscannen und sich dann im Laden direkt zu den gewünschten Produkten leiten lassen können. Der eigentliche Bezahlvorgang wird dann über das eigene Smartphone abgewickelt, was diese Methode zur schnellsten bei Sainsbury’s verfügbaren Bezahlmethode machen soll.

 „Egal was die Kunden bei uns kaufen möchten, wir wissen ganz genau, dass ein schneller und reibungsloser Checkout-Prozess eine Grundanforderung ist, die alle Kunden an uns stellen“, so Coupe. „Daher optimieren wir den Checkout und geben den Kunden eine größere Auswahl an Bezahloptionen. So kann sich jeder die Methode aussuchen, die am besten zu seinen Bedürfnissen passt.“

„Die Pilotmärkte funktionieren für uns als reine Testumgebung. Wir wissen, dass nicht alle neuen Elemente im Alltag funktionieren werden. Einige Dinge werden aber bereits jetzt sehr positiv aufgenommen und sollen bei konstant gutem Feedback von Seiten der Kunden auf lange Sicht auch in unseren anderen Märkten ausgerollt werden“, so Coupe abschließend.

Autor: Daniel Stöter, iXtenso.com

Werbung

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail: Foto: Wie sich die Digitalisierung im Store auf die visuelle Gestaltung auswirkt...

Gastbeitrag • 10.10.2017

Wie sich die Digitalisierung im Store auf die visuelle Gestaltung auswirkt

Mit digitalen Lösungen profitieren die Gestalter für visuelles Marketing von mehr Flexibilität bei der Bewerbung von Produkten

Thumbnail: Foto: Vom Shopping-Center zum Third Place

Bericht • 19.07.2017

Vom Shopping-Center zum Third Place

Entertainment und Gastronomie bestimmen die Einkaufszentren von morgen

Thumbnail: Foto: Wie Bäckereien Tradition und Zukunft vereinen...

Bericht • 28.08.2017

Wie Bäckereien Tradition und Zukunft vereinen

Mit Omnichannel-Präsenz, kontaktlosem Bezahlen und Digital Signage knüpft der Bäckerladen an den modernen Handel an

Thumbnail: Foto: Digital ist out - Millenials stehen auf Print...

Nachricht • 20.07.2017

Digital ist out - Millenials stehen auf Print

Wie Marketer die Generationen X, Y und Z optimal ansprechen

Thumbnail: Foto: Dschungel Kassenzone: Wenn der Kassierer hinter dem Terminal verschwindet...

Bericht • 15.10.2017

Dschungel Kassenzone: Wenn der Kassierer hinter dem Terminal verschwindet

Die Wirkung der Kassenzone durch übersichtliches Design positiv gestalten

Thumbnail: Foto: Die optimale Platzierung eines Displays hängt von verschiedenen Faktoren...

Interview • 14.09.2017

Die optimale Platzierung eines Displays hängt von verschiedenen Faktoren ab

iXtenso-Schulterschluss mit Felix Horstmann

Thumbnail: Foto: Mars GmbH plaziert Hypebox am POS

Firmennachricht • 31.07.2017

Mars GmbH plaziert Hypebox am POS

Produkte der Marke Pedigree werden neu in Szene gesetzt

Thumbnail: Foto: Für ein besonderes Einkaufserlebnis ist kein Gang zu weit...

Nachricht • 26.06.2017

Für ein besonderes Einkaufserlebnis ist kein Gang zu weit

46 Prozent nehmen dafür den Gang in verschiedene Geschäfte in Kauf

Thumbnail: Foto: Sehen, fühlen, haben: Deutsche Verbraucher sind ungeduldige Shopper...

Firmennachricht • 20.06.2017

Sehen, fühlen, haben: Deutsche Verbraucher sind ungeduldige Shopper

Aktuelle Mood Media Studie zum „Status im stationären Handel 2017“ befragte über 11.000 Konsumenten rund um den Globus

Thumbnail: Foto: Sie selbst sind der Grund dafür, dass Ihr Laden nicht läuft...

Firmennachricht • 10.08.2017

Sie selbst sind der Grund dafür, dass Ihr Laden nicht läuft

Ihnen gehört ein Geschäft? Dann sind Sie selbst ein Grund, warum Ihr Laden nicht mehr abwirft

Anbieter

contact Auszeichnungssysteme
contact Auszeichnungssysteme
Hainbrunner Straße 97
69434 Hirschhorn
MMT GmbH & Co. KG
MMT GmbH & Co. KG
Waldenserstr. 2-4
10551 Berlin
THIMM Group GmbH + Co. KG
THIMM Group GmbH + Co. KG
Breslauer Straße 12
37154 Northeim
StrongPoint
StrongPoint
Schießstrasse 35
40549 Düsseldorf
Mood Media GmbH
Mood Media GmbH
Wandalenweg 30
20097 Hamburg